UEFA Nations League: Der neue Wettbewerb im Porträt

Mit der Champions League und der Europa League hat die UEFA im europäischen Vereinsfußball zwei Wettbewerbe installiert. Aus dem ursprünglichen Europapokal der Landesmeister wurde 1992/93 zunächst die Champions League. Seit 2009/10 wurde aus dem ehemaligen UEFA-Cup dann die Europa League, nachdem zuvor schon der Europapokal der Pokalsieger ab der Saison 1999/2000 abgeschafft worden war und die nationalen Pokalsieger im UEFA-Pokal starteten. Für Nationalmannschaften gibt es bisher nur einen Wettbewerb: die Fußball-Europameisterschaft. Das wird sich aber ab der Saison 2018/19 grundlegend ändern, wenn die UEFA Nations League für Fußball-Nationalteams ihren Spielbetrieb aufnehmen wird.

Die Nationenliga (© Denys Rudyi - Fotolia.com)
Die Nationenliga (© Denys Rudyi – Fotolia.com)

Der Modus der UEFA Nations League

Pro Saison werden bis zu sechs Spieltage für die Nations League benötigt. In großen Teilen wird dieser Wettbewerb also die bisherigen Freundschaftsspiele ersetzen. Ganz verzichtet werden soll auf weitere Testspiele aber nicht. Insbesondere in den Dreier-Gruppen sind ja auch nur vier Spieltage nötig für eine Endtabelle.

So funktioniert der Modus der Nations League

Die Nations League ist ein Wettbewerb kombiniert aus einer Gruppenphase und anschließenden K.-o.-Runde. Die teilnehmenden Länder werden dabei nach ihrer Stärke entsprechend in vier Divisionen A, B, C, D eingeteilt – die stärksten Nationen in der Division A, die schwächsten in der Division D. Diese vier Divisionen sind noch einmal in jeweils vier Gruppen mit je drei Mannschaften aufgeteilt. So kommt man auf insgesamt 48 Nationalmannschaften. Da aber 54 Länder Mitglied der UEFA sind, werden sechs Gruppen mit je vier Mannschaften besetzt. Ob diese beispielsweise allesamt in den oberen Divisionen A und B gebildet werden oder in den Divisionen C und D oder ob sie gleichmäßiger verteilt werden, steht noch nicht fest.

Nationenliga

Gespielt wird in jedem Fall mit Hin- und Rückspiel im Modus „Jeder gegen jeden“, so dass am Ende eine Tabelle über die Platzierungen eins bis drei beziehungsweise vier entscheidet. Für die jeweiligen Tabellenletzten bedeutet das gleichzeitig: Abstieg in nächst tiefere Division. Wir also etwa eine Nationalmannschaft in einer Dreiergruppe der Division C letzte, steigt sie in die Division D ab. Die Gruppensieger steigen analog dazu in die nächst höhere Division auf. Die Gruppenersten der Division A spielen den Sieger der UEFA Nations League in einem Final Four aus. Dieses sieht zunächst zwei Halbfinale vor, und deren Sieger bestreiten das große Finale.

nationenliga

Termine der UEFA Nations League 2018/19

Der Startschuss für die erste Saison in der UEFA Nations League fällt im September 2018. In diesem Monat und auch im Oktober 2018 und November 2018 werden an Doppelspieltagen die Gruppensieger beziehungsweise die Endtabelle ermittelt. Das Endturnier mit den vier Gruppensiegern der Division A findet im Juni 2019 statt. Hier wird der erste Sieger der UEFA Nations League ermittelt im sogenannten Final Four ermittelt. Wenn man so will in einer Mini-EM.

Und gleichermaßen ist die Nations League eine Verbeugung an frühere Europameisterschaften, deren Endrunden in den Anfängen bis 1976 ja auch nur mit Halbfinale, Spiel um Platz drei und Endspiel stattfanden. Eventuelle Viertelfinale zählten damals noch zur Qualifikation. Erst bei der EM 1980 in Italien wurde die EM-Endrunde auf acht Mannschaften und damit erstmal um eine Gruppenphase erweitert. Zudem trugen die Europameisterschaften 1960 und 1964 noch den Titel Europapokal der Nationen.

Nationenliga (© somartin - Fotolia.com)
Nationenliga (© somartin – Fotolia.com)

EM-Qualifikation über die UEFA Nations League

Eine Besonderheit der Nations League ist die Tatsache, dass sie gleichermaßen auch vier Startplätze für kommende Europameisterschaften bereithalten soll, erstmals bei der EM 2020. So gewinnt dieser Wettbewerb an Spannung und an Attraktivität, denn die UEFA hat entschieden, dass je ein Endrundenticket für alle vier Divisionen A, B, C und D vergeben wird. Es nimmt also definitiv auch je eine Nation etwa der schwächeren Divisionen C oder D an einer EM-Endrunde teil.

Ermittelt werden diese vier EM-Teilnehmer durch Play-offs in den jeweiligen Divisionen. Zunächst in zwei Halbfinalspielen, und die Sieger ermitteln dann in einem Finale den Teilnehmer an der Fußball-Europameisterschaft. So bleibt auch den Außenseitern eine Hintertür offen, die in der weitaus schwierigeren, regulären EM-Qualifikation eher chancenlos sind. Gespielt werden diese Play-offs erstmals im März 2020.

Warum so spät? Zunächst müssen natürlich die Nationen feststehen, die sich über die reguläre EM-Qualifikation ihre Teilnahme bereits gesichert haben. Ist beispielsweise dann schon der Erstplatzierte einer Gruppe in der jeweiligen Division mit dabei, rückt die nächst platzierte Mannschaft in die Play-offs. Allerdings in diesem Fall auf die gesamte Division bezogen – nicht nur auf die einzelne Gruppe. Das lässt annehmen (von der UEFA fehlt noch das Statement), dass in den Divisionen A und B nur 3er-Gruppen gebildet werden. Denn es muss bei der Anzahl der Spiele und erreichten Punkte ja gerecht zugehen. (In den Divisionen C und D gebe es demzufolge insgesamt auch sechs Vierergruppen.)

So käme man auf 24 Nationen (je zwölf in beiden Divisionen A und B). Und damit wären im „Worst Case“, dass sich alle 20 Nationen aus den Divisionen A und B für die EM-Endrunde qualifizieren, keine Nation aber aus den Divisionen C und D, noch vier Länder übrig, die einen Startplatz untereinander mit Halbfinals und Finale ausspielen können. So oder so wird es kompliziert, wenn eine Division mit gemischten Dreier- und Vierergruppen existiert, hieraus ein Gesamtranking der Division zu bilden. Vermutlich werden die Ergebnisse gegen das schlechteste vierte Team gestrichen.

Aufsteiger und Absteiger der UEFA Nations League

Vor dem Start der ersten UEFA Nations League 2018/19 werden die einzelnen Divisionen nach dem UEFA-Koeffizienten besetzt. Danach allerdings gibt es eine leistungsbezogene Entwicklung. Die Gruppensieger steigen in die nächst höhere Division auf. Die Gruppenletzten müssen in die nächst tiefere Division absteigen.

Die 4 Ligen nach den UEFA-Koeffizienten

Stand 1.4.2015 wären das die 4 Divisionen:

Liga A

UEFA-Nationalliga, Liga A  
UEFA-RankingNationPunkte
1Deutschland33.235
2Frankreich32.680
3Spanien29.782
4Niederlande29.318
5England27.682
6Belgien27.502
7Italien27.044
8Portugal27.038
9Kroatien25.401
10Schweiz24.294
11Tschechische Republik23.803
12Bosnien und Herzegowina23.446

Liga B

UEFA-Nationalliga, Liga B   
UEFA-RankingNationPunkte
131Schweden23.388
142Rumänien23.178
153Griechenland23.114
164Österreich22.752
175Russland22.684
186Dänemark22.615
197Slowakei22.371
208Ungarn21.921
219Ukraine21.839
2210Irland20.801
2311Slowenien20.621
2412Israel20.581

Liga C

UEFA-Nationalliga, Liga C   
UEFA-RankingNationPunkte
251Norwegen20.358
262Island20.168
273Polen19.720
284Türkei19.693
295Schottland19.178
306Serbien18.751
317Wales18.481
328Montenegro18.251
339Albanien17.566
3410Nordirland17.281
3511Armenien17.126
3612Bulgarien16.406
3713Finnland15.961
3814Litauen15.758

Liga D

UEFA-Nationalliga, Liga D   
UEFA-RankingNationPunkte
391Estland15.049
402Moldawien14.341
413Lettland14.191
424Weißrussland13.866
435Aserbaidschan13.821
446Georgien13.405
457Makedonien13.221
468Zypern12.498
479Luxemburg10.820
4810Liechtenstein10.605
4911Kasachstan10.541
5012Färöer Inseln9.600
5113Malta9.010
5214Andorra6.800

Die UEFA Nations League in der Kritik

Die UEFA preist die Nations League als interessanten und attraktiven Wettbewerb an. Das stimmt auch insbesondere für die schwächer eingeschätzten Teams, denen so immer die Möglichkeit geboten wird, sich bei einem großen Turnier – wie die EM-Endrunde sie darstellt – zu präsentieren. In der regulären Qualifikation sind diese Nationen in der Regel komplett chancenlos. Darüber hinaus wird mit den Final Fours der vier Gruppensieger der Division A natürlich eine sehr interessantes Mini-Turnier geschaffen.

Fraglich ist allerdings, wie plausibel die EM-Qualifikation über die Nations League am Ende dann aber tatsächlich in den oberen Divisionen ablaufen wird. Was etwa passiert, wenn sich in eine oder mehreren Gruppen der Division A alle Mannschaften bereits für die Endrunde der Europameisterschaft qualifiziert haben? Möglich wäre ein solches Szenario. Dann geht das Ticket „an das nächstbeste platzierte Team der entsprechenden Division, entsprechend dem Ranking innerhalb der Division, gegebenenfalls auch entsprechend der Rangfolge der nachfolgenden Division“ – so beschreibt es die UEFA. Allerdings gelingt dies nur, wenn in den Divisionen A und B jeweils nur drei Mannschaften in den Gruppen teilnehmen. Andernfalls würde es bei gemischten Divisionen mit Dreier- und Vierergruppen zu einem Ungleichgewicht der Spiele und erzielten Punkte kommen. Natürlich kann man dann etwa die Ergebnisse gegen das schlechteste Team einer Vierergruppe streichen. Aber schon wird es besonders kompliziert und unübersichtlich.

Bemängelt wird außerdem, dass Freundschaftsspiele fast komplett gestrichen werden. Die UEFA verspricht zwar, dass weiterhin Platz im Kalender bleibt, doch viel wird das nicht mehr sein. Nun mag das auf den ersten Blick kein Drama sein. Doch was ist mit Freundschaftsspielen etwa der deutschen Mannschaft gegen nicht-europäische Nationen wie Brasilien, Argentinien und Co. Solche Duelle werden bald wohl weitgehend nur noch bei Fußball-Weltmeisterschaften zu finden sein.

Rahmenterminkalender EM-Qualifikation und Nations League

September 2018: 1. und 2. Spieltag Nations League
Oktober 2018: 3. und 4. Spieltag Nations League
November 2018: 5. und 6. Spieltag Nations League

März 2019: 1. und 2. Spieltag EM-Qualifikation
Juni 2019: 3. und 4. Spieltag EM-Qualifikation
Juni 2019: Final Four Nations League

September 2019: 5. und 6. Spieltag EM-Qualifikation
Oktober 2019: 7. und 8. Spieltag EM-Qualifikation
November 2019: 9. und 10. Spieltag EM-Qualifikation

März 2020: EM-Qualifikation Play-offs der Gruppensieger Nations League
Juni/Juli 2020: EM-Endrunde

Quellen:

http://www.uefa.com/community/news/newsid=2079553.html